Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Regatta-Verein Gießen 1954 e.V. (RVG) die für den 31.10.2020 geplante Mitgliederversammlung abgesagt. Damit fällt eine weitere Veranstaltung des RVG dem Sars-CoV-2-Virus zum Opfer.

Die jährliche Mitgliederversammlung des Regatta-Vereins Gießen 1954 e.V. wird in der Regel satzungsgemäß zum Ende des Geschäftsjahres im Oktober abgehalten. Der Veranstaltungsort wechselt dabei turnusgemäß zwischen den Bootshäusern der einzelnen Mitgliedsvereine. Diesjährig geplant bei den Rudersportkameraden des Wassersportverein Hellas Gießen 1920 e.V.

Auch wenn die Räumlichkeiten es zugelassen hätten, die zu erwartenden Mitglieder aufzunehmen, so hat der Vorstand doch beschlossen, die Mitgliederversammlung abzusagen. Grund sind die im Landkreis Gießen steigenden Infektionszahlen und die Tatsache, dass ein nicht unerheblicher Teil der Mitglieder vom Alter her in der “Risikogruppe” liegt.

“Wie schon die Absage der 108. Internationalen Gießener Pfingstregatta fiel uns auch dieses Mal die Entscheidung schwer”, so der Vorstandsvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen e.V., Hartmut Sorg. Die Situation lasse aber persönliche Begegnungen nicht zu. Auch eine virtuelle Versammlung sei für viele ältere Mitglieder nicht realisierbar, so Sorg weiter.

Der Vorstand des Regatta-Vereins Gießen 1954 e.V. hofft, die Mitgliederversammlung im nächsten Frühjahr stattfinden lassen zu können, sofern es die Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt. Bis dahin wünscht der Vorstand allen Mitgliedern, Freunden und Förderern des Vereins alles Gute und viel Gesundheit.

Der Regattaverein Gießen e.V. trauert um seinen langjährigen Unterstützer und Förderer der Gießener Pfingstregatta, Marc Alexander Krömer, welcher am 15. Juni 2020 aus unserer Ruderfamilie gerissen wurde. Der Mitgeschäftsführer der "Werner Kahl - Die Ruderwerkstatt GmbH" in Wetzlar wurde 51 Jahre alt.

Marc wird uns allen durch seine stehts offene, konstruktive und dem Rudersport zugewandte und oft auch sehr kritische, aber stehts ehrliche Art als guter Freund in Erinnerung bleiben.

Wir sind erschüttert, fassungslos und in Gedanken bei seiner Frau sowie seinen Eltern.

In stillem Gedenken
Regatta-Verein Gießen 1954 e.V.

Marc Alexander Krömer

 

 

Liebe Rudersportfreunde,

auch wir beobachten die Corona-Entwicklung mit Sorgen und stehen sowohl mit der Stadt Gießen als auch mit dem DRV in engem Kontakt. Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine definitve Entscheidung getroffen werden, ob die 108. Gießener Pfingst-Regatta abgesagt werden muss. Sollte es tatsächlich zu einer Absage kommen, z.B. aufgrund behördlicher Anordnungen, erfahren Sie es frühestmöglich hier auf unserer Webseite und im Eventkalender des DRV unter:

https://verwaltung.rudern.de/event/calendar

Der DRV stellt ebenfalls nähere Informationen auf seiner Webseite bereit:

https://www.rudern.de/news/2020/regelmaessig-aktualisierte-informationen-zum-coronavirus

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern: bitte bleibt gesund und wir freuen uns auf Eure Teilnahme an der 108. Gießener Pfingst-Regatta 2020.

Die Regatta-Leitung.

 

Die 108. Internationale Gießener Pfingstregatta wird nicht stattfinden! „Die Entscheidung fiel unendlich schwer“, so der Vorstandsvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen e.V., Hartmut Sorg. Aber die Beschlüsse der Hessischen Landesregierung zur Bewältigung der Corona-Krise lassen den Organisatoren keine Wahl. Bis zum 31. August 2020 sind Großveranstaltungen weiterhin untersagt. Zuvor hatte der Deutsche Ruderverband bereits verschiedene Wettkämpfe für dieses Jahr abgesagt.

„Wir tragen die Verantwortung sowohl für die Sportlerinnen und Sportler als auch für unsere zahlreichen Besucher und Fans. Aus dieser Verantwortung heraus haben wir uns entschieden, die 108. Gießener Pfingstregatta in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.“ Der Regatta-Verein Gießen konzentriert sich nun auf die 109. Gießener Pfingstregatta, die vom 22. bis 24. Mai 2021 stattfinden soll.

Es sei ein einmaliger Vorgang, so Sorg weiter. In ihrer langjährigen Geschichte wurde die Pfingstregatta nur in Ausnahmefällen – u.a. kriegsbedingt bzw. präventiv wegen Hochwassergefahr – ausgesetzt. In außergewöhnlichen Zeiten müsse man aber zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen.

Der Regatta-Verein Gießen bedankt sich ausdrücklich bei den zahlreichen Sponsoren der Gießener Pfingstregatta, allen voran der Sparkasse Gießen, die ihr Engagement für die diesjährige Veranstaltung bereits zugesagt hatten. Außerdem gilt der Dank der Organisatoren allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mit der Planung und Vorbereitung der 108. Pfingstregatta begonnen hatten. Der Ehrenvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen, Stefan Laertz, betont: „Wir werden die großartigen Wettkämpfe in den verschiedenen Boots- und Altersklassen, den Trubel, die Aufregung, das Gemeinschaftsgefühl aller Wassersportbegeisterten und unser tolles Publikum sehr vermissen. Umso mehr freuen wir uns schon auf das kommende Jahr und die 109. Gießener Pfingstregatta."

107. Gießener Pfingstregatta mit neuem Melderekord

„Wir werden wohl die Lahn verbreitern müssen,“ meint Hartmut Sorg, Vorsitzender des Regattavereins Gießen e.V., mit einem Augenzwinkern. Die nunmehr 107. Gießener Pfingstregatta erzielt einen neuen Melderekord. Mehr als 1.300 Meldungen von über 100 Vereinen und Renngemeinschaften sind bis zum Meldeschluss eingegangen. Am Pfingstwochenende vom 8. bis 10. Juni 2019 werden auf der Gießener Lahn in etwa 500 Rennläufen mehr als 2.400 Ruderinnen und Ruderer aus ganz Deutschland um Bestzeiten, Platzierungen und die traditionsreichen Herausforderungs- und Wanderpreise ringen und mit einer Teilnehmerin aus Zürich in der Schweiz ist die Gießener Pfingstregatta dieses Jahr auch wieder international besetzt.

„Wir freuen uns über das sehr gute Meldeergebnis, vor allem auch in der Altersklasse von 15 bis 18 Jahren“, so Regattaleiter Norbert Bach. „Die Gießener Pfingstregatta ist und bleibt eine Arena für den Rudernachwuchs, um erste Wettkampferfahrungen zu sammeln und sich im regionalen Wettbewerb zu beweisen“. In diesem Jahr sind aber auch die Felder in den offenen Leistungsklassen mit aktuellen und ehemaligen Nationalmannschaftsruderern gut besetzt, nicht zuletzt der Gießener Vize-Weltmeister im Männereiner U23 Marc Weber und der Weltmeister von 2014 im Leichtgewichtsachter, Sven Kessler.