Pressemitteilung zur Absage der 109. Internationalen Gießener Pfingstregatta
Regatta-Verein Gießen e.V., 21. April 2021

Ohne Zuschauer keine 109. Gießener Pfingstregatta

Die Absage der 109. Gießener Pfingstregatta reiht sich ein in die aufgrund der Corona-Pandemie abgesagten Sport- und Kulturveranstaltungen in Gießen. Dem Regatta-Verein Gießen als Veranstalter ist es wichtig, den besonderen Charakter der Pfingstregatta als Event der Stadt Gießen zu erhalten und nicht aufgrund der Auflagen des Landkreises Gießen und des niedrigen Wasserstands in der Lahn zwar eine Regatta durchzuführen, die aufgrund des Verbots von Zuschauern und einer coronabedingt beschränkten Teilnehmerzahl nicht das Erlebnis Pfingstregatta hätte bieten können.

Aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen sehen wir keine andere Möglichkeit, als die Regatta auch in 2021 schweren Herzens abzusagen“ so der Vorsitzende Hartmut Sorg. „Die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen lässt keine Zuschauer zu und aufgrund der Sanierungsmaßnahmen am Klinkel‘schen Wehr fehlt uns sowohl an Land als auch auf dem Wasser Fläche, die zur Einhaltung der Abstandsregeln zwingend erforderlich wäre.“ Markus Ihlo, Vorsitzender Wettkampfwesen, ergänzt, er habe in Abstimmung mit dem Deutschen Ruderverband (DRV) verschiedene Alternativszenarien entwickelt, um die Pfingstregatta gemäß den Empfehlungen des DRV coronakonform durchführen zu können. Die nun kurzfristig angesetzte Sanierungsmaßnahme am Wehr, verbunden mit einer Absenkung des Wasserpegels der Lahn, hätte aber alle Pläne zunichte gemacht: „Wenn die Wasserfläche im An- und Ablegebereich hinter der Insel nicht zur Verfügung steht, würde sich der Bootsverkehr zwangsläufig in den Zielbereich verlagern. Das wäre auch bei einer geringeren Teilnehmerzahl ein Sicherheitsrisiko, das wir nicht eingehen können.“ Hinzu kommt, dass der für die Baumaßnahme am Klinkel’schen Wehr abgesenkte Wasserspiegel der Lahn zwar für das Pfingstwochenende auf Normalniveau angehoben werden könnte, nicht jedoch während der zwei Wochen vor der Regatta. „Wir können nicht bei niedrigem Wasserstand Bojen und Anker setzen und darauf hoffen, dass am Pfingstsamstag noch alles an der richtigen Stelle liegt,“ so der Vorsitzende Technik Detlef Schmidt. In einer außerordentlichen Sitzung des geschäftsführenden Vorstands wurde daher einstimmig beschlossen, aufgrund der gegebenen Umstände die Gießener Pfingstregatta 2021 abzusagen.

Die Gießener Ruderinnen und Ruderer bedauern die Absage der Pfingstregatta sehr, wäre es doch für alle Kinder und Jugendlichen, die im letzten Jahr mit dem Rudersport begonnen haben, die erste Möglichkeit gewesen, das eigene Leistungsvermögen zu zeigen und sich vor den Augen der Familien mit anderen zu messen. Geplant war auch ein Auftritt des Gießener Olympiakandidaten Marc Weber im Männer-Einer und Starts des Gießen-Achters der Männer (Projekt der Gießener Rudergesellschaft und des Gießener Ruderclubs Hassia) sowie des erstmals zur Ruder-Bundesliga gemeldeten Frauen-Achters mit Gießener Beteiligung. Wie bereits im letzten Jahr hoffen die Aktiven nun darauf, dass zumindest im Herbst in eingeschränktem Umfang Wettkämpfe durchgeführt werden können. „Wir stehen im Austausch mit den anderen Regattaveranstaltern. Sollten aufgrund regionaler Gegebenheiten im Herbst alternative Wettkampforte gesucht werden, würden wir gemeinsam mit der Stadt und dem Landkreis eine Durchführung in Gießen prüfen. Wir sind vorbereitet,“ so Hartmut Sorg.

 

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten.
Kontakt:
Anja Geigenmüller
Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

                       Bild: (C) Deutscher Ruderverband

Der plötzliche Tod von Helmut Griep vom RV Weser Hameln macht uns sehr betroffen. Betroffen deshalb, weil wir in ihm einen langjährigen treuen Freund unserer Pfingst-Regatta verloren haben.
 
Helmut Griep starb am 08. Februar 2021 im Alter von 77 Jahren. Er war 2001 bis 2008 Erster Vorsitzender des Deutschen Ruderverbandes. Anschließend wählten ihn die Delegierten aller Vereine zum Ehrenvorsitzenden unseres Fachverbandes.
 
In der Eigenschaft dieser Ämter kam er gerne nach Gießen, um den 1892 vom DRV gestifteten Lahn-Pokal an die Sieger im Rennen der Männer-Einer zu überreichen. Als Mitarbeiter im Historischen Arbeitskreises des Deutschen Ruderverbandes, fanden wir in ihm einen Befürworter der von uns mit Erfolg betriebenen Traditionspflege.
 
Wir werden uns gerne an ihn erinnern.
 
Rolf Beck
Ehrenmitglied des Regatta-Vereins Gießen
 

Der Regattaverein Gießen e.V. trauert um seinen langjährigen Unterstützer und Förderer der Gießener Pfingstregatta, Marc Alexander Krömer, welcher am 15. Juni 2020 aus unserer Ruderfamilie gerissen wurde. Der Mitgeschäftsführer der "Werner Kahl - Die Ruderwerkstatt GmbH" in Wetzlar wurde 51 Jahre alt.

Marc wird uns allen durch seine stehts offene, konstruktive und dem Rudersport zugewandte und oft auch sehr kritische, aber stehts ehrliche Art als guter Freund in Erinnerung bleiben.

Wir sind erschüttert, fassungslos und in Gedanken bei seiner Frau sowie seinen Eltern.

In stillem Gedenken
Regatta-Verein Gießen 1954 e.V.

Marc Alexander Krömer

 

 

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Regatta-Verein Gießen 1954 e.V. (RVG) die für den 31.10.2020 geplante Mitgliederversammlung abgesagt. Damit fällt eine weitere Veranstaltung des RVG dem Sars-CoV-2-Virus zum Opfer.

Die jährliche Mitgliederversammlung des Regatta-Vereins Gießen 1954 e.V. wird in der Regel satzungsgemäß zum Ende des Geschäftsjahres im Oktober abgehalten. Der Veranstaltungsort wechselt dabei turnusgemäß zwischen den Bootshäusern der einzelnen Mitgliedsvereine. Diesjährig geplant bei den Rudersportkameraden des Wassersportverein Hellas Gießen 1920 e.V.

Auch wenn die Räumlichkeiten es zugelassen hätten, die zu erwartenden Mitglieder aufzunehmen, so hat der Vorstand doch beschlossen, die Mitgliederversammlung abzusagen. Grund sind die im Landkreis Gießen steigenden Infektionszahlen und die Tatsache, dass ein nicht unerheblicher Teil der Mitglieder vom Alter her in der “Risikogruppe” liegt.

“Wie schon die Absage der 108. Internationalen Gießener Pfingstregatta fiel uns auch dieses Mal die Entscheidung schwer”, so der Vorstandsvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen e.V., Hartmut Sorg. Die Situation lasse aber persönliche Begegnungen nicht zu. Auch eine virtuelle Versammlung sei für viele ältere Mitglieder nicht realisierbar, so Sorg weiter.

Der Vorstand des Regatta-Vereins Gießen 1954 e.V. hofft, die Mitgliederversammlung im nächsten Frühjahr stattfinden lassen zu können, sofern es die Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt. Bis dahin wünscht der Vorstand allen Mitgliedern, Freunden und Förderern des Vereins alles Gute und viel Gesundheit.

Die 108. Internationale Gießener Pfingstregatta wird nicht stattfinden! „Die Entscheidung fiel unendlich schwer“, so der Vorstandsvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen e.V., Hartmut Sorg. Aber die Beschlüsse der Hessischen Landesregierung zur Bewältigung der Corona-Krise lassen den Organisatoren keine Wahl. Bis zum 31. August 2020 sind Großveranstaltungen weiterhin untersagt. Zuvor hatte der Deutsche Ruderverband bereits verschiedene Wettkämpfe für dieses Jahr abgesagt.

„Wir tragen die Verantwortung sowohl für die Sportlerinnen und Sportler als auch für unsere zahlreichen Besucher und Fans. Aus dieser Verantwortung heraus haben wir uns entschieden, die 108. Gießener Pfingstregatta in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.“ Der Regatta-Verein Gießen konzentriert sich nun auf die 109. Gießener Pfingstregatta, die vom 22. bis 24. Mai 2021 stattfinden soll.

Es sei ein einmaliger Vorgang, so Sorg weiter. In ihrer langjährigen Geschichte wurde die Pfingstregatta nur in Ausnahmefällen – u.a. kriegsbedingt bzw. präventiv wegen Hochwassergefahr – ausgesetzt. In außergewöhnlichen Zeiten müsse man aber zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen.

Der Regatta-Verein Gießen bedankt sich ausdrücklich bei den zahlreichen Sponsoren der Gießener Pfingstregatta, allen voran der Sparkasse Gießen, die ihr Engagement für die diesjährige Veranstaltung bereits zugesagt hatten. Außerdem gilt der Dank der Organisatoren allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mit der Planung und Vorbereitung der 108. Pfingstregatta begonnen hatten. Der Ehrenvorsitzende des Regatta-Vereins Gießen, Stefan Laertz, betont: „Wir werden die großartigen Wettkämpfe in den verschiedenen Boots- und Altersklassen, den Trubel, die Aufregung, das Gemeinschaftsgefühl aller Wassersportbegeisterten und unser tolles Publikum sehr vermissen. Umso mehr freuen wir uns schon auf das kommende Jahr und die 109. Gießener Pfingstregatta."