Die Pfingstregatta ist seit 107 Jahren eine Konstante des Gießener Sports. Beim dreitägigen Event dominieren einmal mehr die heimischen Boote. Der Veranstalter freut sich über einen Melderekord.

(cso). Am Ende der Pfingstregatta schwammen sie alle in der Lahn: Steuerfrau Lara Bot, die zuvor von ihrer Besatzung nach guter Tradition ins Wasser geworfen worden war, Schlagmann Johannes Birkhan, Weltmeister Sven Keßler und Co. Das heimische Großboot, offiziell eine Renngemeinschaft der beiden Gießener Klubs GRG und Hassia sowie der Frankfurter RG Germania, holte sich beim dreitägigen Event mal wieder alle wichtigen Preise (siehe Ergebnisse rechts). Dabei kam es im Rahmen des Sprint-Cups für Achter am Sonntag sogar zu einem Erfolg, der erst noch dem Einspruch eines gegnerischen Teams Stand halten musste.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier bei der Gießener Allgemeinen Zeitung.

(cso). Schiedsrichter sein ist kein leichter Job bei der Gießener Pfingstregatta. Das kann Jürgen Hillen aus Karben bestätigen, der am Wochenende auf der Lahn im Einsatz war und in den motorisierten Booten hinter den Ruderern die Rennabläufe überwachte. "Die Stimme ist nach solch einer Veranstaltung ruiniert", sagt der Wetterauer schmunzelnd. Da hilft auch das Megafon nicht, das den Referees zur Verfügung steht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier bei der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Rund 2000 Ruderer bevölkern an diesem Wochenende bei der 106. Pfingstregatta die Lahn – mit einigen Neuerungen. Hier gibt’s Fragen und Antworten zum Großevent.

Lesen sie hier den vollständigen Artikel von Sven Nordmann in der Gießener Allgemeine Zeitung

Von Samstag bis Montag steigt an der Lahn die Gießener Pfingstregatta. Norbert Bach spricht vorab über die langwierige Planung des Mega-Events - und erklärt eine technische Neuerung.

(cso). Kaum ein Ereignis in Gießen hat eine solche große und lange Tradition wie die Pfingtsregatta. Der Wohlfül-Mix aus Breiten- sowie Spitzensport und Unterhaltung steigt heuer in der 107. Auflage. Für das Mega-Event von Samstag bis Montag muss ein Rädchen ins andere greifen, und das nicht erst während oder kurz vor den Wettkämpfen. Im Interview spricht Regattaleiter Norbert Bach über die langfristige Planung, die sportliche Bedeutung und über Neuerungen, auf die die Besucher gespannt sein können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier bei der Gießener Allgemeinen Zeitung.

Rennen im Drei-Minuten-Takt mit rund 2.000 Teilnehmern: Das ist die traditionelle Gießener Pfingstregatta auf der Lahn. Die Gießener Regatta ist so beliebt, dass sie fast schon Volksfestcharakter hat. Die Besucher sitzen auf Picknickdecken am Ufer oder in Strandkörben und bejubeln im Zieleinlauf die Sportler zu hunderten.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel von Miriam Bott auf FFH.de