aus: Gießener Anzeiger vom 16.05.2016

GIESSEN - (ebp). So mancher, der am Wochenende von der Sachsenhäuser Brücke auf die Lahn blickte, wunderte sich vielleicht über die auffallend vielen Ruderboote, die sowohl auf als auch neben dem Wasser zu sehen waren. Wer genau hinhörte, konnte selbst in der Nähe der Galerie Neustädter Tor noch die Stimme des Streckensprechers vernehmen und wusste sofort: Es ist wieder Pfingstregatta in Gießen. Bereits zum 104. Mal fand die Traditionsveranstaltung von Samstag bis Montag auf der Lahn statt und lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher an beide Ufer. ...

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier beim Gießener Anzeiger.

aus: Gießener Anzeiger vom 16.05.2016

GIESSEN - Die Stimme aus dem Lautsprecher überschlägt sich beinahe: "Weber scheint sich einen Vorsprung zu erarbeiten, fast eine halbe Bootslänge ... das gibt's doch nicht, jetzt ist es eine ganze Bootslänge!" Am Bootshaus erheben sich die Zuschauer gespannt von den Bänken, um die erste faustdicke Überraschung der 104. Gießener Pfingstregatta miterleben zu können. Und tatsächlich: Im gelosten Halbfinalduell des Herren-Einers um den Lahnpokal bringt Youngster Marc Weber (Gießener Ruder-Club Hassia) den Vorsprung gegenüber dem Routinier und vierfachen Pokal-Sieger Michael Wieler (Gießener Rudergesellschaft) bis ins Ziel. So packend kann Rudersport sein! ...

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier beim Gießener Anzeiger.

aus: Gießener Allgemeine vom 17.05.2016

(gae) »Wir hatten Glück im Unglück«, brachte Mitorganisator Frank Beck die drei Tage der Gießener Pfingstregatta auf den Punkt. Als er diesen Satz sagte, blickte er dankend zum Himmel.

Die drei Eisheiligen waren gnädig gewesen, ab und zu schickten sie zwar einen kleinen Schauer – und am Sonntagmittag auch mal einen Hagelsturm –, vor allem am Montag blieb es aber links und rechts der Lahn trocken, die Temperaturen waren nach den warmen Tagen zuvor schon recht »knackig«, so um die 24 Grad – wenn man die des Mittags und des Abends des jeweiligen Tages addierte.  ...

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier bei der Gießener Allgemeinen.

aus: Gießener Anzeiger vom 12.05.2016

GIESSEN - (red). Nicht erst seit einigen Tagen wissen die Verantwortlichen des Regatta-Vereins Gießen, dass die Gießener Pfingst-Regatta wieder ein Magnet für den deutschen Rudersport ist. Glücklich sind die Verantwortlichen um Stefan Laertz, Sebastian Meyer und Frank Beck über das hervorragende Meldeergebnis. Beck kommentierte die Meldung von über 1700 Aktiven: "Wir haben das hervorragende Meldeergebnis des Vorjahres noch einmal übertroffen. In diesem Jahr werden wieder Halbfinalläufe für den Lahn-Pokal ausgetragen werden müssen. Dies gab es zuletzt in den 1960er Jahren. Der Regatta-Verein hat sehr viele Vierer und Achter nach Gießen locken können, sodass alle Wander- und Herausforderungspreise ausgetragen werden können. Die Gießener Pfingst-Regatta ist stark wie nie!" ...

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier im Gießener Anzeiger.

aus: Gießener Allgemeine vom 13.05.2016

(gae) »Wir sind überglücklich, dass die Gießener Regatta so hervorragend angenommen wird. Wir haben das hervorragende Meldeergebnis des letzten Jahres noch einmal übertroffen«, freut sich Frank Beck, einer der Organisatoren der traditionellen Pfingstregatta, die von Samstag bis Montag zum 104. Mal auf der Lahn ausgetragen wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier bei der Gießener Allgemeinen