An Pfingsten: Rudern pur in Gießen

Das Konzept der neuen Ausschreibung hat sich anlässlich der letztjährigen 100. Giessener Pfingst-Regatta bewährt. Viele Teilnehmer und volle Felder in Rennen der Jungen und Mädchen bis hin zu den Masters waren der Beweis. Allein drei Frauen-Achter brachten die Verantwortlichen des Regatta-Vereins Gießen auf das Wasser der still fließenden Lahn.

{mosimage}In diesem Fahrwasser bewegt sich ebenso das Rennprogramm der diesjährigen dreitägigen Pfingst-Regatta. Während der Samstag und der Sonntag weitgehend der Rennen über 1.000 m vorbehalten bleibt, so finden am Montag ausnahmslos Sprintrennen über 350 m in allen Bootsgattungen statt. Sinn und Zweck ist es, den Aktiven der Ruderbundesliga zusätzlich zu Ihrer Stammbootsgattung dem Achter auch einmal Startmöglichkeiten in Vierern, Zweiern oder Einern zu bieten.

In diesem Zusammenhang verdient der alljährlich mit beachtlichen Geldpreisen ausgelobte Sprint-Cup der Sparkasse Gießen besonders erwähnt zu werden. Hier gibt es am Sonntag Achterrennen jeweils für Männer oder Frauen und am Montag Doppelviererrennen, ebenso für Männer oder Frauen.